Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Wirtschaftsinformatik/Leibniz Universität Hannover
Logo Leibniz Universität Hannover
Institut für Wirtschaftsinformatik/Leibniz Universität Hannover
  • Zielgruppen
  • Suche
 

MKWI – UBIT 2010: Konferenz Unternehmensberatung im IT-Umfeld

Konferenz Unternehmensberatung im IT-Umfeld als Teilkonferenz der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik 2010

Leitung der Teilkonferenz

Prof. Dr. Michael H. Breitner, Universität Hannover

Dr. Thomas Deelmann, Deutsche Telekom AG

Prof. Dr. Peter Loos, Universität Saarbrücken

Prof. Dr. Volker Nissen, TU Ilmenau (Koordinator)

Inhalt/Themengebiet

Wie kaum eine andere Branche verzeichnete die Unternehmensberatung in den letzten Dekaden ein überaus dynamisches Wachstum. Sie durchdringt auch viele Themenbereiche im Umfeld der Informationsverarbeitung (IV) von Unternehmen. Dort übernimmt die Unternehmensberatung eine Mittlerfunktion zwischen Forschung und Praxis, wo sich die Möglichkeit ergibt, die Umsetzung aktueller Forschungsergebnisse in der Praxis zu beobachten oder voranzutreiben bzw. die wissenschaftliche Aufbereitung von in der Praxis aufgetretenen Frage und Problemstellungen anzustoßen. Die angesprochene Mittlerfunktion äußert sich nicht zuletzt in der Attraktivität der Beratung als Arbeitgeber für Hochschulabsolventen.

Zwischen der Beratungspraxis und den Managementwissenschaften gibt es viele Berührungspunkte. So fanden viele Managementkonzepte ihren Ursprung in der Beratungspraxis und wurden erst dann von der Wissenschaft aufgegriffen. Die Managementwissenschaften definieren sich selbst als angewandte Forschung, die Angebote für die Lösung praktischer Probleme bereitstellt. Diese Nähe legt auch eine fruchtbare wechselseitige Auseinandersetzung zwischen der Beratungspraxis und einer wissenschaftlichen Forschungsdisziplin, die sich mit der Unternehmensberatung befasst, nahe.

Trotz der großen praktischen Bedeutung von Unternehmensberatung wird der Branche in der deutschsprachigen Forschung und Lehre noch zu wenig Aufmerksamkeit zuteil. Im Rahmen dieses Workshops sollen daher IV-bezogene Themen im Umfeld der Unternehmensberatung aus wissenschaftlicher Perspektive aufgearbeitet werden.

Mögliche Themen für Beiträge:

  • IV-relevante Aspekte der Strategie-, Organisations- und Rechtsberatung
  • Arbeitsfelder sowie methodische und theoretische Grundlagen der IV-Beratung
  • Verhältnis Strategie- zur IV-Beratung
  • IT-Services und IT-Service Management; Outsourcing der IV
  • Beratungsmarkt: Strukturen und Trend
  • Verhältnis Berater – Klient: Rolle von Macht und Vertrauen, Aspekte des Wissensmanagements, Netzwerkbildung und -entwicklung, Strukturen von Beratungsprozessen, Anschlussfähigkeit der Beratung beim Klienten

Effekte und Treiber der IV-nahen Beratung

Konzepte und Strukturen der IV-nahen Beratung: Geschäftsmodell und Strategien von IV-Beratungen, beratungsunterstützende Medien

Informationssysteme für die Steuerung von Beratungsunternehmen: Berater- und Projektdatenbanken, Auswahl- und Evaluationsmechanismen und -systeme, Beratereinsatzsteuerung

Verhältnis von Wissenschaft und Gesellschaft zur Unternehmensberatung: Praxisrelevanz der Wissenschaft, Beratung als Trendgeber für die Praxis und Forschung, Ausbildungsfunktion der Beratung und Ausbildung für die Beratung

Beiträge mit anderen, hier nicht aufgeführten Themen, die ebenfalls einen klaren Bezug zum Rahmenthema aufweisen, sind ebenfalls willkommen.

Dieser Workshop wird von dem Arbeitskreis IV-Beratung der Gesellschaft für Informatik e.V. in Kooperation mit der Gesellschaft für Consulting Research e.V. veranstaltet. Er richtet sich in gleicher Weise an Forscher unterschiedlicher Disziplinen im Umfeld der IV-Beratung wie auch an Vertreter aus der Praxis, die in der IV-Beratung aktiv sind oder als Kunden IV-Berater einsetzen. Studenten beratungsaffiner Fachrichtungen sind ebenfalls angesprochen.

Einreichungsrichtlinien

->Call for Papers zum

Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden und sollen exakt der Formatvorlage entsprechen. Dabei soll eine Länge von 12 Seiten (Vollversion) nicht überschritten werden.

Sämtliche Beiträge werden durch ein Programmkomitee mindestens 2-fach-blind begutachtet. Die Autoren werden gebeten, ihre Beiträge zu anonymisieren, indem Namen, Anschrift etc. auf dem Deckblatt weggelassen werden und die Metadaten in den Word- bzw. den PDF- Dokumenten gelöscht werden.

Die Formatvorlage steht unter www.mkwi2010.de zum Download zur Verfügung.

Die Einreichung kann nur für einen Track bzw. eine Teilkonferenz erfolgen. Die Autoren werden gebeten, ihre Beiträge online über das ConfTool unter www.mkwi2010.de einzureichen.

Wichtige Termine

20.09.2009: Annahmeschluß für die Einreichung von Beiträgen über das ConfTool

02.11.2009: Benachrichtigung der Autorinnen und Autoren über die Annahme

20.11.2009: Einreichung der druckfertigen Beiträge und Kurzbeiträge

23.-25.02.2010: Tagung MKWI 2010

Programmkomitee

Ulrich Bode, Sprecher des Beirats der Selbständigen in der GI e.V.

Prof. Dr. Michael H. Breitner, Leibniz Universität Hannover

Dr. Thomas Deelmann, Deutsche Telekom AG, Bonn

Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Hochschule Aschaffenburg

Dr. Nick Gehrke, Universität Hamburg

Prof. Dr. Norbert Gronau, Universität Potsdam

Dr. Claudia M. Koenig, Managementtrainerin, Aachen und Hannover

Prof. Dr. Franz Lehner, Universität Passau

Prof. Dr. Peter Loos, Universität des Saarlandes

Dr. Ulrich Müller, Leiter Strategie, T-Systems Business Services GmbH, Frankfurt/M

Dr. Björn Niehaves, ERCIS - Universität Münster

Prof. Dr. Volker Nissen, TU Ilmenau

Dr. Dirk Oevermann, IDS Scheer AG, Saarbrücken

Prof. Dr. Jochen Prümper, HTW Berlin

Dr. Jochen Sprengart, DHC GmbH, Saarbrücken

Karin Thelemann, Partner, Ernst & Young AG, Frankfurt/M.

Frank Thiele, Partner, Deloitte Consulting GmbH, Hannover

Veröffentlichung

Die akzeptierten Beiträge werden als Kurzbeitrag (2 Seiten) im Tagungsband, der im Universitätsverlag Göttingen erscheint, abgedruckt und in der Vollversion auf der CD des Tagungsbandes gespeichert. Darüber hinaus sind die Vollversionen der Beiträge auf dem wissenschaftlichen Publikationssystem (Repository) der Göttinger Staats- und Universitätsbibliothek online verfügbar und in die Literaturnachweissysteme eingebunden. Die Aufnahme eines akzeptierten Beitrags in den Tagungsband und das Repository setzt voraus, dass sich mindestens eine Autorin oder ein Autor zur Tagung angemeldet und den Konferenzbeitrag eingereicht hat.